Die Arbeitsgemeinschaften

Christof Sommer, Vorsitzender Stadtkerne

 

Nordrhein-Westfalen ist mehr als Kohle und Stahl, Rhein und Ruhr. Neben dem sich vollziehenden Strukturwandel hat sich das Land eine Vielzahl von historischen Städten bewahrt. Oft etwas abseits der Ballungszentren und üblichen Touristenstraßen gelegen fallen diese meist kleineren Städte durch ihren besonderen Charme rund um die Denkmäler und historischen Straßen und Plätze auf. Es sind insgesamt 56 Gemeinden, die sich zur Arbeitsgemeinschaft Historische Stadtkerne in NRW mit 37 Mitgliedsstädten und zur Arbeitsgemeinschaft Historische Ortskerne in NRW mit 19 Städten zusammengeschlossen haben. Unter der Schirmherrschaft des Landes Nordrhein-Westfalen haben sich diese Städte selbst auferlegten Verpflichtungen unterworfen, ihr kulturelles Erbe sorgsam zu erhalten und behutsam zu entwickeln. Die Arbeitsgemeinschaft Historische Stadtkerne besteht bereits seit November 1987, die Arbeitsgemeinschaft Historische Ortskerne wurde im Mai 1990 gegründet.

 

Die Arbeitsgemeinschaft Historische Stadtkerne in NRW ist in fünf Regionalgruppen aufgeteilt. Ihr Schwerpunkt liegt in Ostwestfalen-Lippe, im Münsterland und im südlichen Westfalen. Die Geschäftsstelle der Arbeitsgemeinschaft befindet sich seit 2000 in Lippstadt. Vorsitzender ist Bürgermeister Christof Sommer.

Die 19 Kommunen der Arbeitsgemeinschaft Historische Ortskerne in NRW weisen in der Regel kleinere Ortszentren auf. Diese Arbeitsgemeinschaft hat keine regionale Aufteilung, ihr Schwerpunkt liegt eher in den westlichen Landesteilen Rheinland-Ruhrgebiet und Bergisches Land / Eifel / Rhein-Sieg. Die Geschäftsstelle befindet sich seit 2003 in Nideggen, Vorsitzende ist Bürgermeisterin Margit Göckemeyer.

Informationen zur Organisation und den Regionalgruppen der Arbeitsgemeinschaft Historische Stadtkerne in NRW finden Sie hier: