Historischer Stadtkern Düsseldorf-Kaiserswerth

Stadtgeschichte

Die Geschichte Kaiserswerths reicht bis in das 7. Jahrhundert zurück, als ein fränkischer Fronhof zu einer befestigten Anlage ausgebaut wurde. Ein Jahrhundert später folgt der Erweiterungsbau für ein Benediktinerkloster, bevor im 12. Jahrhundert Kaiser Friedrich Barbarossa durch die Verlegung des Rheinzolls Kaiserswerth zu einem Wirtschaftszentrum machte. Seit der zweiten Hälfte des 12. Jahrhunderts besitzt Kaiserswerth Merkmale einer Reichsstadt und ist somit älter als die heutige NRW-Landeshauptstadt.

In den Kampf um die Vorherrschaft in Europa war Kaiserswerth wegen seiner strategischen Bedeutung immer wieder verwickelt. Spanier, Burgunder und Franzosen belagerten die Kaiserpfalz und Stadt, die während des spanischen Erbfolgekrieges im Jahre 1702 weitgehend zerstört wurden. Gegenwärtige Zeugen der Vergangenheit sind die Ruine, die Suitbertuskirche und der 1981 umgestaltete Stiftsplatz. Ebenso sehenswert ist das eindrucksvoll restaurierte romanische Haus am Suitbertus-Stiftsplatz, eines von wenigen derartigen Häusern in Deutschland. Einen Gesamteindruck bietet der historische Rundgang, von dem sich schon Richard Strauss, Gerhard Hauptmann und Thomas Mann inspirieren ließen.