Historischer Stadtkern Blomberg

Stadtportrait

Mittelpunkt der im Teutoburger Wald und Weserbergland gelegenen Stadt Blomberg ist der Marktplatz mit seinem 1587 erbauten Rathaus, dem Alheyd-Brunnen und der ehemaligen Klosterkirche. Das typisch lippische "Drei-Straßen-Schema" ist noch im heutigen Grundriss des historischen Stadtkerns sichtbar. Von der Burg Blomberg, bis 1511 Residenz der lippischen Landesherren, haben Besucher einen Blick über die Altstadt mit ihren 250 restaurierten Fachwerkhäusern und den farbenfrohen Giebeln.

Blomberg ist ein lohnendes Ziel für Wanderer und Fahrradfahrer. Über 1.250 ha ausgedehnter Hochwald umzieht in unmittelbarer Nähe die Stadt im Westen, Norden und Osten und bietet mit seinen schönen Wanderwegen und mit seinen romantischen Ruheplätzen Erholung. Beachtenswert ist auch das ganzjährige Kulturangebot. Der "Wilbaser Markt", einst Ort der Lehens- und Gerichtstage, ist heute die größte Stoppelkirmes Ostwestfalens. Schützenfest und Nelkenfest im jährlichen Wechsel und das Kartoffelfest im Herbst sorgen ebenfalls für turbulentes Treiben vor der romantischen Kulisse der Altstadt.