Historischer Ortskern Hallenberg

Stadtportrait

An der Südgrenze des Hochsauerlandkreises und gleichzeitig an der Landesgrenze Nordrhein-Westfalens liegt die Stadt Hallenberg mit rund 4.600 Einwohnern, davon leben im Hauptort Hallenberg rd. 2.500 Einwohner. Jeder Besucher der Stadt Hallenberg ist beeindruckt durch den historischen Stadtkern. Zu erwähnen ist das alte Backhaus der städtischen „Quartal Burg“ aus dem Jahr 1646, in dem noch heute in alter Tradition Brot gebacken wird. Die katholische Pfarrkirche St. Heribert ist das zentrale Gebäude des Marktplatzes. Sie stammt vorwiegend aus dem 13. Jahrhundert und zeigt dem Besucher eine barocke Ausstattung. Hervorzuheben ist die Renaissance-Ausmalung aus dem Jahr 1558, die bei einer Restaurierung aufgedeckt und erhalten wurde.

Hallenberg ist ursprünglich geblieben. Stadtsanierung, Denkmalpflege, die Erhaltung der alten Bausubstanz und der Fassadenrückbau hat für die Stadt allerhöchste Bedeutung. Deutlich wird dies daran, dass es in Hallenberg 52 Baudenkmäler gibt, von denen die meisten im historischen Stadtkern zu entdecken sind.

Hallenberg selbst hat sich von einer von Land- und Forstwirtschaft geprägten Stadt zu einem Wirtschaftsstandort mit gut 2.000 Arbeitsplätzen entwickelt. Mit rund 100.000 Übernachtungen ist der Tourismus zweitwichtigstes Standbein der Stadt.

Kulturelle Highlights sind die überregional bekannte Freilichtbühne und die einzigartige Hallenberger Osternacht.