Historischer Stadtkern Remscheid-Lennep

Wilhelm Conrad Röntgen (1845 - 1923) - Porträt von 1895 -
Stadtportrait

Lenneps berühmtester Sohn der Stadt heißt Wilhelm Conrad Röntgen, dem ,unweit von seinem Geburtshaus am Gänsemarkt 1, ein Museum in der Schwelmer Str. 41 gewidmet ist. Lennep liegt im Bergischen Land fünf Kilometer östlich des Zentrums von Remscheid, zu dem es seit seiner Eingemeindung 1929 gehört.

Der "Bergische Dreiklang" prägt das Aussehen der Altstadt: geschieferte Wetterseiten, die schwarzen Fachwerkbalken mit den weißen Gefachen und die grünen Holzschlagläden. Im Ortskern finden Gäste einen idealen Rahmen, um die bergisch-gemütliche Gastlichkeit zu genießen.

Wissenswertes über die Region und ihre Einwohner findet man in den verschiedenen Museen. Neben dem Deutschen Röntgen-Museum lohnt es sich, die Ausstellungen im Deutschen Werkzeugmuseum und dem Lenneper Tuchmuseum anzuschauen. Die städtische Kunstgalerie zeigt Werke zeitgenössischer Künstler und ist darüber hinaus Veranstaltungsort für Kammermusik, Lesungen und Vorträge. Die erholsamste Seite von Lennep liegt vor der Haustür im Bergischen Wald mit seinen Wanderwegen, die sich durch enge Täler vorbei an verträumten Hofschaften und Bächen entlang schlängeln; zum Beispiel zu der nahe gelegenen Eschbachtalsperre, der ersten Trinkwassertalsperre Deutschlands.