Historischer Stadtkern Soest

Stadtportrait

Egal aus welcher Richtung man kommt, die imposanten Kirchtürme weisen den Weg in eine mittelalterliche Stadt, die zwar schon mehr als 1000 Jahre zählt, sich aber kein bisschen alt präsentiert. Das weltweit einmalige Grünsandstein-Ensemble „Altstadt Soest“ besticht mit hübschen Fachwerkzeilen, romantischen Gassen und eindrucksvollen Profanbauten.

Zahlreiche Biergärten, Kneipen und Cafés laden zum gemütlichen Verweilen ein. Die Kneipendichte der Stadt ist – gemessen an der Einwohnerzahl - übrigens die größte in Nordrhein Westfalen und das Soester Kneipenfestival im März mit mehr als 30 teilnehmenden Gaststätten ist inzwischen weit über die Region hinaus bekannt. Eine gute Gelegenheit die Soester Gastlichkeit kennen zu lernen bietet die „Historische Gaststätten-Tour“, die bei der Tourist Information buchbar ist. Neben allerlei Wissenswertem zu den alten Soester Gasthäusern, wie z. B. dem Pilgrimhaus – dem ältesten Gasthaus Westfalens - gibt es während der Tour natürlich auch diverse Kostproben.

Wer es lieber sportlich mag, der findet in der flachen Soester Börde ein ideales Revier zum Fahrradfahren oder Inlineskaten und hat während des jährlich stattfindenden „Sattelfestes“ die Möglichkeit, eine fast 40 km lange für Autos gesperrte Strecke auf zwei Rädern zu „erfahren“. Der Veranstaltungskalender ist gespickt mit vielen kleineren und großen Veranstaltungen wie z. B. den Soester Mittelaltertagen „Gaudium in Susato“ oder dem stimmungsvollen Weihnachtsmarkt. Den absoluten Höhepunkt des Jahres bildet jedoch die größte Altstadtkirmes Europas im November – die Soester Allerheiligenkirmes.