Historischer Stadtkern Warendorf

Historischer Marktplatz mit Bilck auf St. Laurentius
Pferde-Hauptstadt an der Ems

Deutschlands Pferde-Hauptstadt heißt Warendorf - "Weltstädtchen" nannte der Merian charmant die sympathische Kreisstradt. Tatsächlich, Pferdeliebhabern wird hier viel geboten.

Zum besonderen Flair der Ems-Stadt trägt wesentlich die historische Altstadt bei. Immer wieder zeigen sich Besucher überrascht von dem geschlossenen bild, das die denkmalgeschützten Bauten bieten. Beim Bummel durch romantische Gassen, über historische Straßen und alte Plätze verschmelzen Geschichte und Gegenwart zu einer anschaulichen Einheit. Die Bedeutung des Handelsplatzes an der Ems-Furt spiegelt sich in den prachtvollen Fassaden der Kaufmannshäuser, Bürgerstolz in Rathaus und Kirchen. Alltagsleben und Sozialstrukturen vermitteln die Gadem in den Gassen abseits der Hauptstraßn. Bummeln in historischem Ambiente? In Warendorf ist das kein Problem. Zum anschließenden Entspüannen und Verweilen laden gemütliche Cafés, Gasthäuser und Restaurants ein.

Warendorf ist eine Stadt im Grünen. Freizeitvergnügen im Sattel wird auf vielfältige Weise geboten. Die Warendorfer Reitroute besteht aus 180 regionalen Kilometern auf ausgeschilderten Wegen. Noch komfortabler haben es Radfahrer. Ein komplettes Routennetz bietet den Ausgangspunkt für kleine "Pättkestouren" in die Münsterländer Parklandschaft bis hin zu mehrtägigen Rundtouren auf thematischen Radwanderwegen.

Tradition, Kultur und kultiviertes Vergnügen haben einen hohen Stellenwert. Im August zieht das Heimatfest Mariä Himmelfahrt die Besucher in seinen Bann. Zu den Bundeschampionaten geben sich Pferdekenner aus aller Welt ein Stelldichein. Die Warendorfer Hengstparaden sind ein ausgewiesener Treffpunkt für Pferdeliebhaber. Der Fettmarkt kontert mit Trödel und Tradition. Zum Geheimtipp echter Weihnachtsmarkt-Gemütlichkeit ist das Warendorfer WeihnachtsWäldchen geworden.